Mittwoch nach dem 4.Fastensonntag

Tageslesungen
Jes 49,8–15 | Joh 5,17–30

Amen, amen, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat das ewige Leben; er kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod ins Leben hinübergegangen. (Joh 5,24)

Es ist eine mehr oder weniger lange Zeit, die uns zur Verfügung steht, um Christus zu erkennen und in der Gemeinschaft mit ihm zu wachsen. Wer an den menschgewordenen Sohn glaubt, wird in Ewigkeit leben; wer ihn liebt, braucht keine Schwierigkeiten zu fürchten; vor keinem Hindernis muss derjenige stehen bleiben, der sich auf ihn stützt. Christus wird zum einzigen Grund seines Daseins. Er glaubt, er gewinnt Vertrauen, er überantwortet sich Ihm vertrauensvoll: Somit tritt er in das Geheimnis seiner Liebe ein, die rettet und das Herz mit Freude erfüllt.
(Johannes Paul II.)

Allein Jesu Wort und unsere glaubende Antwort darauf vermag uns zu retten. Ist er wirklich der Grund meines Lebens?

Wer das Leben erlernen will, muss lernen, was die Basis seines Lebens ist. Nur wer auf Gott baut, hat ein felsenfestes Fundament.(Joachim Kardinal Meisner

(c) Wilfried Schumacher