Montag in der 4.Adventswoche


Die Menschen belasten dich? Trag sie nicht auf den Schultern. Schließ sie in dein Herz. (Dom Helder Camara)

Die letzten Tage vor Weihnachten sind angebrochen. Traditionell lenkt die Kirche an Weihnachten den Blick auf Lateinamerika. Für die Armen in den Städten Lateinamerikas ist durch die Corona-Pandemie und deren Folgen das Leben härter und schwieriger geworden. Das Überleben ist oft ein täglicher Kampf. Die Kirche lebt an ihrer Seite und hilft: mit Lebensmitteln, mit Sauerstoff, aber auch mit Bildungsangeboten und dem Einsatz für faire Arbeit und Lebensbedingungen. Der Glaube an Gott, der in der Stadt lebt und sich im Nächsten finden lässt, tröstet und stärkt viele Menschen. Deshalb begleiten uns in den letzten Tagen vor dem Fest zwei Heilige aus Lateinamerika.

Heute Dom Helder Camara. Er lebte an der Seite der Armen und Ausgestoßenen. Mit Optimismus und Liebe setzte er sich für sie und ihre Rechte ein, für Gerechtigkeit und Frieden – besonders während der Militärdiktatur in Brasilien. Er wurde als „kommunistischer Bischof“ bezeichnet und deswegen bedroht, ließ sich das Wort aber nicht verbieten. Wegen seines Muts, seinerescheidenheit und seiner Brüderlichkeit hat er bis heute einen tiefen Eindruck hinterlassen. mehr zu ihm HIER

Material auf dieser Seite heute und in den nächsten Tagen von www.adveniat.de

(c) Wilfried Schumacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.