Der Blick verwandelt

Ich bin zur Zeit viel an der Ahr unterwegs. Was sage ich Menschen, die vor fast einem Jahr die schlimmste Katastrophe ihres Lebens erlebt habe? Das Erlebte ist für sie immer gegenwärtig auch wenn sie Gottesdienst feiern. Ich reise an aus dem 20km entfernten Bonn, das von den Fluten verschont wurde, und ich spüre, ich muss jedes Wort abwägen. Wie verkünde ich ihnen Gottes Wort als frohe Botschaft? Ich habe es versucht mit dem alten Text aus dem 10.Kapitel des Lukas-Evangeliums. Lesen Sie hier weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.